Konstanz

Auf der Fähre von Meersburg nach Konstanz

Von 2003 bis zu meinem Umzug nach München vor zwei Jahren wohnte ich in Konstanz. Zehn Jahre, in denen viel passiert ist. Ich studierte, fand neue Freunde, lernte meine Frau kennen und meine Kinder wurden geboren. Aber es ging weiter. Nur ein Lebensabschnitt, eine Zwischenstation.
Immer, wenn ich nun zurückkehre an diesen Ort, der mir so vertraut, aber trotzdem nicht mehr mein Zuhause ist, beschleicht mich eine seltsame Beklemmung. Es ist so, also kehrte ich aus meinem neuen Leben in mein altes zurück. Eine emotionale Zeitreise.
Anfang Dezember stand die Verteidigung meines Freundes Ruslan als Abschluss seiner Promotion an der Uni Konstanz an. Da die Vorweihnachtszeit aus beruflichen und privaten Gründen wenig Zeit zum Innehalten gewährt, sah ich mich gezwungen, morgens mit dem Fernbus hinzufahren und abends – während die Doktorfeier noch in vollem Gange war – den Rückweg anzutreten. Trotz des engen Zeitplans boten sich auf der Überfahrt von Meersburg nach Konstanz und auf einem kleinen Spaziergangs ein paar Gelegenheiten, das eine oder andere Photo zu machen – passend zur Gemütslage bei Bodensee-typischem, dichten Nebel.

Aufgenommen mit meiner Pentax 6×7 auf Kodak Portra 400.

Auf der Fähre von Meersburg nach Konstanz

Meersburger Fährhafen

Fährfahrt über den Bodensee

Bugwasser

Lenks Statue im Konstanzer Hafen

Imperia im Nebel

Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.