Weimar analog

Moosgraffiti Bauhaus Uni Weimar

Mein Kurztrip nach Weimar liegt zwar schon über zwei Monate zurück (Anfang Juni), trotzdem möchte ich hier noch ein paar Bilder aus dieser überraschend sehenswerten Stadt zeigen. Für diesen Ausflug hatte ich mir vorgenommen, ausschließlich Schwarzweiß-Bilder auf 35 mm Film zu machen. Zum einen hat diese Einschränkung zur Folge, dass man zwar weniger, dafür aber bewusster photographiert. Zum anderen ist man nicht dazu verleitet, sich ständig die bereits geschossenen Bilder auf dem Display seiner DSLR anzuschauen. Insgesamt war es schön nicht mit hunderten von Bildern nach Hause zu kommen, die alle gesichtet und dann nachbearbeitet werden müssen. In Weimar habe ich innerhalb von 4 Tagen ungefähr 40 Bilder gemacht. Wenn ich jetzt betrachte, wie viele der Bilder meiner Meinung nach zeigenswert sind, komme ich zu dem Schluss, dass es wahrscheinlich nicht mehr geworden wären, wenn ich mit der Digitalen photographiert hätte. Wenn ich ehrlich bin, sind es mit der Digitalen oft nur mehr Bilder, weil ich aus Langeweile rumknipse. Diese Schnappschüsse sind in Weimar weggefallen. Zu Weimar kann ich nur sagen: definitiv sehenswert. Mit der historischen Altstadt auf einen Seite und dem spürbaren Einfluss des Bauhauses auf der anderen Seite ist das Stadtbild Weimars sehr facettenreich und vielseitig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.